Covid-19: Immunitätstests, Prävention

Immunsystem stimulieren und Infektionen vorbeugen

Folgende immunregulierende Massnahmen eigenen sich zur Prävention vor Infektionen (auch vor Covid-19): 

  1. Allgemeine Immunprophylaxe: Gesunde Lebensweise mit hochwertiger Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmässige Bewegung an der frischen Luft
  2. Ausschluss eines Mangels an Vitalstoffen, wie Vitamin D3, Vitamin C, Magnesium, Zink, Selen u. a. Dies kann einfach Labordiagnostisch durch eine Blutentnahme erfolgen. Der Ausgleich des Mangels kann durch Einnahme oder Injektion/Infusion erfolgen.
  3. Homöopathische (Konstitutions-)Behandlung kann sich günstig auf die Immunlage auswirken.  
  4. Check der spezifischen Immunabwehr gegen Corona mittels Labortests: siehe nächster Abschnitt.

 

 

Sars-CoV-2- Labortests als Immunitätsnachweis

Es handelt sich um neue, zuverlässige und präzise Testmethoden, nicht zu vergleichen mit der Bestimmung der Gesamtantikörper gegen Covid-19, wie es in der Anfangszeit durchgeführt wurde. Diese Tests sind auch geeignet für die Entscheidung für oder gegen eine Impfung, oder um den Erfolg der Impfung zu kontrollieren: 


 

  1. Bestimmung der neutralisierenden CoV-2-Antikörper


    Neutralisierende Antikörper ermöglichen eine Aussage darüber, ob bei einem vorhandenen positiven Antikörpernachweis (nach Infektion oder Impfung) auch ein tatsächlicher Schutz gegen die CoV2-Infektion bzw. -Erkrankung besteht. Dies ist nämlich im Fall der positiv getesteten Gesamt-Sars-CoV2-IgG-Antikörper nicht zwingend der Fall. Die Neutralisierenden Antikörper sind eine Untergruppe der Gesamt-IgG-Antikörper. Sind also die Gesamt-CoV2-IgG-Antikörper bei Ihnen positiv, lohnt sich eine Bestimmung der neutralisierenden Antikörper (auch nur dann; wenn der Gesamt-Antikörper-Titer negativ ist, dann lohnt sich die Bestimmung der neutralisierenden Antikörper nicht, ggf. aber die Bestimmung der T-Zellen - siehe Punkt 2.).
  2. Untersuchung der Zellulären Abwehr gegen CoV-2-Viren

    Unabhängig von der Antikörper-Bestimmung gibt es seit Kurzem auch die Möglichkeit, die spezifischen Immunzellen zu bestimmen, die gegen Sars-CoV2 gerichtet sind. Auch und gerade bei einem vorhandenen negativen Antikörper-Titer kann diese "Corona-T-Zell-Abwehr" aktiv sein. Bei diesen Tests werden die Corona-spezifischen T-Lymphozyten inkl. Gedächtniszellen untersucht. 


    Es gibt hiervon 2 Varianten der Testdurchführung (je nach Labor und Labormethode):

    a) LTT-CoV-2-Test: spezieller Test, der im positiven Fall die Immunität und die Genesung an Covid-19 beweist, auch ohne vorangegangenen positiven PCR-Test


    b) Elispot CoV-2-Test. Hier wird zusätzlich zu den Cov-2-spezifischen Lymphozyten auch die sogenannte Kreuzimmunität (Basisimmunität) untersucht.

    Man hat nämlich herausgefunden, dass viele Menschen der Bevölkerung (Experten schätzen über 80%) durch bestimmte vorangegangene harmlose grippale Infektionen eine Basis-Immunität aufgebaut haben, die ebenfalls vor CoV-2 schützt. Und das, obwohl der Mensch noch niemals mit Covid-19 in Berührung gekommen ist!


Einmal mehr gibt es also einen Beleg für die Effizienz unseres hochintelligenten Immunsystems. Harmlose Infekte scheinen also für ein funktionierendes Immunsystem notwendig zu sein, um es zu trainieren. Leider ist der Trend zum Maskentragen in der Öffentlichkeit diesbezüglich kontraproduktiv, wie bereits auch das RKI festgestellt hat.

 

Wir führen alle diese Testmethoden auf Wunsch in der Praxis durch in Zusammenarbeit mit akkreditierten Labors.

 

Wichtiger Hinweis:
nach der aktuellen Rechtsprechung stellen immunologische Befunde, d.h. SARS-CoV-2-Antikörper oder eine SARS-spezifische T-Zellantwort leider keinen Anspruch auf einen »Immunitätsnachweis« dar, welcher Betroffene nach der aktuellen Rechtslage mit Geimpften oder Genesenen gleichstellt.