Manuelle Wirbelsäulen- und Gelenktherapie nach Dorn (Dorntherapie)

Hände eines Therapeuten, die einen Patientenrücken behandeln
ⓒ Fotolia.de

 

Die Wirbelsäule ist nicht nur das zentrale Stützorgan des Körpers, sondern vor allem auch die stabile Schutzhülle für das Rückenmark, das ganz wesentlich an der Nervenversorgung und der Regulierung der inneren Organe beteiligt ist. 

 

Kommt es aus unterschiedlichen Gründen zu Verschiebungen, Fehlstellungen oder Blockierungen eines oder mehrerer Wirbel, kann dies zu Veränderungen und Erkrankungen der entsprechenden Organe führen, z.B. Migräne, Herzleiden, Schwindel, Verdauungsbeschwerden, Allergien, uvm. 

 

Bei der manuellen Therapie nach Dieter Dorn fühlt die geübte Hand des Therapeuten die Wirbel- und Gelenkfehlstellungen und korrigiert sie auf sanfte Weise. Dadurch können Rückenschmerzen, Beckenschiefstände, leichte Bandscheibenvorfälle (Protrusion), Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule und der Gelenke, Rückgratverkrümmungen, Arthrosen und auch Erkrankungen der inneren Organe behandelt werden. 

 

Die Dorntherapie wird in unserer Praxis in individueller Weise, entsprechend des Beschwerdebildes des Patienten durchgeführt, ggf. in abgewandelter Form / ergänzt durch weitere Behandlungsverfahren 

 

Unabdingbare Voraussetzung für den Behandlungserfolg ist die Bereitschaft des Patienten, die besprochenen Eigenübungen täglich durchzuführen.