Neuraltherapie

Mehrere Ampullen mit Spritze
ⓒ Fotolia.de

Die Neuraltherapie kann sowohl zur Diagnose als auch zur Therapie von Erkrankungen eingesetzt werden. Hierbei werden Lokalanästhetika (lokal wirksame Betäubungsmittel - z. B. Procain oder Lidocain) in die obersten Hautschichten injiziert ("gequaddelt"), um Erkrankungen nebst ihren Ursachen festzustellen bzw. zu behandeln (z. B. auch sogenannte Störfelder, wie beispielsweise Narben).